Glutenfrei | Vegan

Café au cajou: Milchkaffee mit Cashew-Nußmilch

18. Oktober 2017
Kaffee Cashew Rezept

Keine Soja-Milch im Haus? Kein Problem. Mit diesem simplen Rezept kannst du dir einen Milchkaffee machen, der ohne Sojamilch auskommt.

Der Café au cajou (Kaffee mit Cashew-Nussmilch), ist von sich aus etwas süß, daher muss man ihn normalerweise nicht mehr süßen – die Kohlenhydrate aus den Cashews reichen völlig aus.

cashew nussmilch

Eignet sich:

Als luxuriöse Alternative zum Soja-Latte, wenn du z.B. jemanden beeindrucken willst

Frei von:

  • Soja
  • Gluten
  • Milchprodukten
  • Raffiniertem Zucker

Zutaten:

  • 1 Glas voll heißem, frisch aufgekochtem Wasse
  • 5 Cashewnüsse
  • 1 TL Instant-Espresso-Pulver

Utensilien:

  • Wasserkocher
  • Hochgeschwindigkeitsmixer
  • Teesieb

Und so geht`s:

Das Wasser, die Cashewnüsse und das Espresso-Pulver in einen Hochgeschwindigkeitsmixer geben und auf höchster Stufe ca. 1 Minute mixen. In eine schöne Tasse füllen und genießen.

Es können sich kleine Stückchen auf dem Boden absetzen. Um das zu vermeiden, kannst du den Kaffee durch ein Teesieb geben. Das ist aber nur optional. Normalerweise sind die Cashew-Nüsse so weich, dass sie sich mühelos zerkleinern lassen.

Um den Café au cajou noch fancier zu gestalten, kannst du noch etwas Ceylon-Zimt auf dem Schaum streuseln.

Bis nächsten Mittwoch,

  1. Mhmm ich liebe Cashew total, das Rezept klingt also gut. Auch, wenn ich vermutlich zu faul bin, um sowas regelmäßig zu machen. 😉
    Danke für die tolle Idee!
    Liebe Grüße
    Sarah

  2. ohh das klingt gut!
    ich muss zugeben, dass ich jahrelang NUR Sojamilch im Kaffee getrunken habe, weil ich alle anderen Milchalternativen nicht wirklich mochte und sie sich auch so schlecht aufschäumen ließen – und Milchkaffee ohne Schaum ist kein Kompromiss für mich 😉
    aber dann habe ich auch mal Mndel-Hafermilch probiert und war hin und weg!!! selber habe ich sie aber auch noch nicht gemacht.

    hast du denn Tipps wie auch andere Milchalternativen schaumig werden?
    einen schönen Donnerstag,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

    1. Liebe Tina, da ich aber einen sehr guten Mixer habe, kommt da immer etwas Schaum bei raus. Nicht zu vergleichen natürlich mit dem, was einem „normale“ Tiermilch dahin zaubert. Du kannst aber auch in einen sehr guten Milchschäumer investieren, ich hatte mal so einen auf der Arbeit, der kostet allerdings so um die 100 Euro, findet man in allen gängigen Online-Shops. Dafür bekommt man fast genauso viel Schaum mit Sojamilch. Wenn man das sehr gerne mag, könnte das ja ein Weihnachtsgeschenk an einen selbst werden 😉

      Liebe Grüße, Carla

  3. Cashews sind ja allgemein sehr gesund und mit Sicherheit eine gesunde Alternative. Falls sie sich nicht so gut zerkleinern lassen sollten, könnte man sie auch über Nacht einweichen. In Verbindung mit Kaffee/Espresso kenne ich sie noch nicht, stelle mir das ganze aber sehr cremig und lecker vor. Ich werde es unbedingt ausprobieren, danke für den Tipp!
    LG Kathrin

  4. Am besten an diesem Rezept finde ich diesen Satz. „Als luxuriöse Alternative zum Soja-Latte, wenn du z.B. jemanden beeindrucken willst.“ Großartig! Klingt auch sehr lecker! Leider fehlt mir der Hochgeschwindigkeitsmixer dazu… Schadeeeee 🙁
    Trotzdem danke und vielleicht probiere ich das mal bei einem Kumpel aus 😉
    Liebe Grüße
    Jil

  5. Das klingt wahnsinnig lecker. Soja-Milch mag ich nämlich nicht besonders, aber süße Cashews schmecken bestimmt viel besser. Nur habe ich so einen Mixer nicht – und der Entsafter will den Job bestimmt nicht übernehmen. 😉
    VG
    Elke

    1. Du kannst es mit einem Pürierstab versuchen – Vorsicht mit dem heißen Wasser ;)– und dann durch ein Teesieb die Milch abseien. Cashew-Nüsse sind ja weich, das geht bestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*