Pflanzenlexikon Rezepte Vegan

Pflanze des Monats April: Chia + Rezepte

Chia: Von der Gesundheitsindustrie viel gepriesenes „Superfood“, auf Verbraucherseite hingegen unverstanden. In diesem Artikel bringe ich Licht ins Dunkel und zeige Dir 2 einfache Rezepte, mit denen Du in den Genuss der Vorteile kommst.

In einem früheren Artikel über Salbei habe ich bereits die Pflanzenfamilie, der Chia angehört, vorgestellt. Klicke auf diesen Link und lies Dir den Artikel durch.

Warum sind Chia-Samen so gesund?

Chia enthält essentielle ungesättigte Omega-3-Fettsäuren (α-Linolensäure, ALA) und Omega-6-Fettsäuren, Anitoxidantien (Flavoniode), Aminosäuren, Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Wissenschaftliche Nachweise für die vielbesungenen Wunderwirkungen stehen allerdings noch aus. Sie haben ein ähnliches Nährstoff-Profil wie Leinsamen, schmecken aber besser. Da die Öle aber sehr empfindlich sind, halte ich es für ungünstig Produkte mit Chia zu essen, die stark verarbeitet sind, wie etwa Brot. Außerdem gibt es ein weiteres Problem, das viele davon abhält, Chia in ihren Speiseplan einzubauen.

Das Problem mit Chia-Samen

Das Problem ist, dass man eine gewisse Mindestmenge konsumieren muss, um den Effekt  zu spüren. Mit „gewisser Menge“ meine ich mindestens 2 Tassen. Das ist eine ganze Menge. Dafür muss man nicht erst 2 Wochen lang jeden Tag Chia-Samen essen. Sie halten auch so lange satt und spenden Energie. Aber einen Teelöffel über Müsli streuen, so wie viele das machen in Form eines Shot-Tütchens, bringt leider gar nichts. Die Samen sind viel zu klein, als dass sie beim Kauen aufgeschlossen werden könnten. Auch der Magen zerkleinert sie nicht weiter, also sind diese winzigen Portionen aus meiner Sicht Geldverschwendung. Kauf Dir lieber eine große Packung, die Samen halten sich trocken und dunkel gelagert Ewigkeiten im Küchenschrank.

Chia Samen Rezepte Zubereitung

Rezept 1: Chia-Schokopudding

Zuerst müssen die Samen für mindestens 10 Minuten in ausreichend Flüssigkeit (Wasser oder Soja-Milch) aufquellen. Wie viel Flüssigkeit Du brauchst, kann variieren. Versuche es mit 2 Tassen Flüssigkeit auf 1 Tasse Samen. Wenn die Samen aufgequollen sind, sollte die Masse weder zu flüssig noch zu fest sein, eher wie ein normaler Rührteig.

Hinzu kommen:

  • Kakaopulver nach Geschmack
  • Süßungsmittel nach Geschmack
  • Vanillepulver oder Aroma

Und so geht`s:

Alles in einen Hochgeschwindigkeits-Mixer geben und auf höchster Stufe zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Nach Bedarf Flüssigkeit hinzufügen.

Fertig! Der Chia-Schokopudding hält sich bis zu 2 Tage im Kühlschrank.

Rezept 2: Chia-Schoko-Smoothie

Rezept 2 ist eigentlich gar kein eigenes Rezept. Für den Smoothie nimmst Du zwei große Esslöffel Chia-Schokopudding und gibst alles mit einem Glas Sojamilch in einen Blender. Verquirle alles miteinander, bis der Smoothie die Konsistenz hat, die Du magst.

Viel Spaß beim Zubereiten und bis nächsten Mittwoch,

 

 

 

Lunchtime Loneliness? Das muss nicht sein! Lerne hier, was Du dagegen tun kannst.