Minimalismus Morgenseiten/ Bullet Journal

Die 7 unfairen Vorteile täglichen Schreibens

Wer täglich schreibt, ist glücklicher, gesünder und schläft besser. Eine Studie von Prof. Emmons aus Kalifornien hat herausgefunden, dass Menschen, die ein Dankbarkeits-Journal führen, eine höhere Lebensqualität erleben. Warum du täglich schreiben solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Wenn du mein Minimalismus-Projekt mitverfolgt hast, dann weißt du sicherlich, was der treibende Motor dafür war: die Morgenseiten, eine Schreibpraxis, die ich seit dem 01. Januar 2018 für ein ganzes Jahr durchführen werde. Wie tägliches Schreiben dein Leben verändert, habe ich bereits in diesem Artikel zusammengefasst. Heute geht es um die 7 nicht von der Hand zu weisenden Vorteile, wenn du täglich schreibst.

Die Anleitung für die Morgenseiten kannst du dir hier herunterladen. Kommen wir nun zu den Vorteilen täglichen Schreibens:

Anleitung Morgenseiten

1. Finde Lösungen schneller

Wer bereits morgens als eine der ersten Amtshandlungen zu Stift und Papier greift, der darf zurecht auf ein Wunder hoffen. Denn auf dem Papier findest du Lösungen, an die du noch nicht gedacht hast. Was aber nicht grundsätzlich am Schreiben liegt, sondern an der Art des Schreibens. Das automatische Schreiben, wie man es bei den Morgenseiten macht, bringt Lösungen ans Licht, die dir im Traum nicht eingefallen wären.

2. Entwickle mehr Ideen als jemals zuvor

Seitdem ich täglich schreibe habe ich ein Zeitproblem. Das liegt aber nicht am Schreiben selbst. Sondern daran, dass ich seitdem noch mehr Ideen habe als zuvor. Wenn ich zu einem bestimmten Thema eine Idee möchte, dann schreibe ich mir die Frage dazu oder ein Stichwort abends auf meinen Morgenseiten-Block und entwickle morgens die Ideen dazu. Ich kann schon nicht mehr zählen, wie viel Kapitel für mein Buch und wie viele Quiz-Themen ich in den Morgenseiten entwickelt habe.

3. Nimm keine falsche Rücksicht

Sicherlich könntest du auch Probleme wälzen und brainstormen mit einem guten Freund. Und das hat auch seinen Platz. Aber in Freundschaften muss man sich manchmal zensieren, bei aller Sympathie. Papier ist geduldig und wird keinen deiner Gedanken zurückweisen. Deshalb erlaube dir, dich täglich auf dem Papier auszudrücken und so vielleicht ein besserer Freund zu werden.

4. Gute Laune ist erschreibbar

Du bist oft übellaunig, wenn du morgens aufwachst? Die Morgenseiten können dir helfen, besser in den Tag zu starten. Als das Gröbste abgearbeitet war, setzte bei mir stellenweise eine Art Selbstgespräch ein, in dem ich mir vorstellte, wie es wäre, dieses oder jenes Ziel zu erreichen. Etwa in einer Wohnung zu wohnen, die sich leicht und hell anfühlte. So fing ich an, meine Wohnung aufzuräumen und mehrere tausend Dinge aus meinem Leben zu entfernen. Wenn ich morgens aufwache, blicke ich in einen beruhigenden, angenehmen Raum. Schlechte Laune kann hier keine Wurzeln schlagen.

5. Verbessere deinen Wortschatz

Die Erfinderin der Morgenseiten Julia Cameron ermutigt nicht nur dazu, die Seiten als sicheren Ort für das Entladen von negativen Gefühlen zu nutzen. Die Morgenseiten können auch dazu eingesetzt werden, um die eigene Schreibe zu verbessern. Außerdem gerät man durch das automatische Schreiben in eine Art Schreib-Flow, sodass auch manchmal die rechte Gehirnhälfte dazwischen funkt und Dinge ausdrückt, die dem rationalen Denken verschlossen bleiben würden. Neologismen, also Wortneuschöpfungen, oder redewendungsähnliche Phrasen können das Ergebnis sein.

6. Drücke komplexe Sachverhalte leicht aus

Wer viel liest, lernt schneller zu lesen und Sachverhalte zu verstehen, aber wer viel schreibt, lernt sich schneller, besser und verständlicher auszudrücken. Nur Übung macht den Meister. Ich formuliere Sätze (auch gesprochene) mittlerweile anders und moduliere meine Sprache anders. In Konversationen werde ich besser verstanden, dank des täglichen Schreibens.

7. Schluss mit dem Überdenken

Kennst du das? Du hast schon so lange diese Idee und bist wirklich überzeugt, dass sie hinaus in die Welt und umgesetzt gehört. Aber nichts passiert. Du besuchst Seminare, redest auch mal mit jemanden darüber, aber letztendlich bleibt es nur ein Idee. Und Ideen sind nichts wert. Der Wert entsteht, indem du deine Idee umsetzt. Das tägliche Schreiben ist Teil der Umsetzung. Wie viel muss für gewöhnlich bei der Verwirklichung einer Idee geschrieben werden? Konzepte, E-Mails, Postings, Pressemitteilungen, Businesspläne und so weiter und sofort. Einen Teil davon kannst du als Vorarbeit in den Morgenseiten erledigen und gleichzeitig deine Hemmungen abbauen.

 

Könnten die Morgenseiten auch für dich die richtige Methode sein? In meinem Quiz erfährst du es:

Viel Spaß beim Schreiben und bis nächsten Mittwoch,

 

 

 

Hier findest du alle Artikel zum Thema „Schreiben“

In 30 Tagen zur Minimalistin – geht das?

Warum du dein Ziel nicht erreichst – und auch nicht erreichen wirst

Warum ist das Loslassen von Dingen eigentlich so schwer? Und was kann man dagegen tun? Lies es in diesem Beitrag nach.

Minimalismus genießt kein gutes Ansehen in Deutschland. Erfahre, warum das so ist.

Du möchtest eher lesen? Hier habe ich ein paar gute Empfehlungen für dich