Lifestyle Morgenseiten/ Bullet Journal

Diese gute Gewohnheit solltest Du 2019 umsetzen

Stephen King tut es. Haruiki Murakami auch. Ebenso taten es Ernest Hemmingway, Henry Miller und Maya Angelou. Die Rede ist vom täglichen Schreiben. Wer meinen Blog schon länger kennt, der weiß, dass mein Vorsatz für das Jahr 2018 lautete: jeden Morgen 3 Seiten schreiben nach der Morgenseitenmethode nach Julia Cameron.

Diesen Vorsatz habe ich ausnahmslos umgesetzt und auch in diesem Jahr gewohnheitsmäßig beibehalten. In diesem Artikel erfährst du, was du erwarten kannst, wenn du dir eine tägliche Schreibgewohnheit zulegst. Du kannst aber auch weiter komatös auf dem Sofa liegen und dich ärgern, dass du so viele Dinge nicht umsetzten kannst. Oder anders prokrastinieren, niemand hält dich auf.

Tägliches Schreiben und was es bewirkt

Was eine Schreibroutine alles bewirken, kann, durfte ich am eigenen Leib erleben. Angefangen von der Jobsuche über Beziehungen (auch die zu mir selbst), mein großes Aufräumen, bei dem ich mich von tausenden von Dingen verabschiedet habe, und dann der Clou im September: Endlich die richtige Diagnose in Händen halten zu können und nicht nur zu wissen, was eigentlich nicht stimmt, sondern gleichzeitig die Lösung parat zu haben. Ohne das Schreiben der Morgenseiten wäre das alles nicht passiert. Lade dir deshalb hier und jetzt meine Anleitung für die Morgenseiten herunter:

Stephen King schreibt 6 Seiten am Tag. Der Bestseller-Autor hat über 50 Bücher verfasst und über 350 Millionen Exemplare verkauft. Haruki Murakami über die tägliche Schreibgewohnheit: „Wenn ich an einem Manuskript schreibe, stehe ich um 4 Uhr morgens auf und arbeite für 5-6 Stunden. Am Nachmittag laufe ich 10 km oder schwimme 1,5 km (oder beides). Dann lese ich oder höre Musik. Um 21 Uhr gehe ich zu Bett. Diese Routine behalte jeden Tag ich bei ohne Veränderung. Die Wiederholung selbst wird wichtig: Es ist eine Art Faszination. Ich bringe mich so dazu, einen tieferen Bewusstseinszustand zu erreichen. Aber um diese Wiederholungen so lange durchzuhalten (6-12 Monate), braucht es viel mentale und körperliche Stärke. Eine Novelle zu schreiben ist wie Überlebenstraining. Physische Stärke ist so wichtig wie künstlerische Sensibilität.“

Wenn man sich jetzt vor Augen hält, wie viel konzeptionelle Arbeit notwendig ist, um auch nur eine einzige Idee umzusetzen – sei es dein Blog, dein Buch oder dein Businessplan. Wenn du keine Ideen hast, lohnt es nicht, auf Ideen zu warten. Ideen müssen erschaffen werden. Oder wie Henry Miller es ausdrückte: „Wenn du nicht schöpferisch sein kannst, dann arbeite.“ Es gibt keinen Grund, nicht zu schreiben.

Erwarte diese Nebeneffekte, wenn du täglich schreibst.

Miller erlegte sich selbst Gebote auf, die ihm dabei halfen, seine freischaffende Arbeit besser zu organisieren und seinen Tag strukturiert zu gestalten. Einige davon habe ich für dich übersetzt.

Henry Millers tägliche Gebote zur täglichen Schreibgewohnheit

#1 Arbeite immer nur an einer Sache, bis du damit fertig bist.
#2 Bleib ruhig. Arbeite ruhig, freudig, unnachgiebig an dem, was gerade vorliegt.
#3 Arbeite nach Programm und nicht nach Laune. Höre zu einer vereinbarten Zeit auf.
#4 Bleib menschlich! Triff Leute, unternimm etwas, trinke, wenn du dich danach fühlst.
#5 Sei kein Zugpferd! Arbeite mit Vergnügen.
#6 Unterbrich das Programm, wenn du dich danach fühlst – aber nimm es am nächsten Tag wieder auf. Konzentriere dich. Grenze sein. Schließe aus.
#7 Vergiss, was du alles noch machen willst. Denke nur an das, woran du gerade arbeitest.
#8 Schreiben kommt zuerst. Alles andere (Malen, Musik, Freunde, Kino) kommt danach.

Da kann man sich doch mal eine Scheibe von abschneiden. Besonders auch davon, dass man nach einer bewussten Unterbrechung gleich wieder zurück muss zur täglichen Routine.

Ein weiterer Punkt, den Miller formuliert, ist das Ausschließen bzw. Kuratieren. Eine der vielleicht wichtigsten Fähigkeiten im digitalen Zeitalter. Wir werden permanent überflutet von Informationen. Diese zu filtern und einzusortieren ist eine Schlüsselfähigkeit und muss trainiert werden. Wie könnte man das wohl besser trainieren als auf 3 Seiten morgens im Bett bei einer Tasse Tee?

Viel Spaß beim Schreiben und bis nächsten Mittwoch