Lifestyle

Behalte dein Bett: Warum auf dem Boden schlafen ungesund ist

Es gibt einen merkwürdigen Trend innerhalb der Minimalismus-Bewegung, den ich nicht nachvollziehen kann. Eine nicht unbedeutende Anzahl an Millennials trennt sich von einem meiner Meinung nach unverzichtbaren Möbelstück: dem Bett. Aber trägt das wirklich dazu bei, die Lebensqualität zu verbessern? In diesem Beitrag nenne ich dir 5 gute Gründe, Dein Bett zu behalten.

Ich finde nämlich, dass Schlaf sehr wichtig ist und wir mehr schlafen sollten. In unserer Kultur wird Schlaf gerne als „der Bruder des Todes“ verteufelt, dabei ist Schlaf sehr wichtig. Und wer jetzt meint „6 Stunden reichen auch“, der weiß zu wenig über Schlaf. Aber das ist ein anderer Artikel. An dieser Stelle geht es um das vielleicht wichtigste Möbel in deinem Lebensraum: Das Bett und warum man es auf keinen Fall darauf verzichten sollte.

#1 Aufstehen ist unbequem und belastet die Knie

Ich habe einige Monate auf dem Boden geschlafen. Ist schon eine ganze Weile her. Mein altes Bett war kaputt gegangen und ich hatte mich noch nicht für ein neues entschieden. Auf dem Boden zu schlafen fand ich überhaupt nicht angenehm. Am schlimmsten fand ich das Aufstehen. Meine Knie fanden die nächtliche oder morgendliche Anstrengung gar nicht angenehm. Und nur weil ich meinen Besitz reduziert habe, muss ich nicht auf ein Mindestmaß an Komfort verzichten.

#2 Es ist kühler auf dem Boden

Die Temperatur auf dem Boden ist kühler, weil kalte Luft nach unten sinkt. Luft zieht durch den Türspalt und sorgt so zusätzlich für Kühlung. Im Sommer mag das noch in Ordnung sein, aber im Herbst und Winter kann das zu Verspannungen führen.

#3 Betten sind hygienischer

Die Matratze muss von allen Seiten belüftet werden. Wenn sie auf dem Boden liegt, ist das nicht gegeben. Die Feuchtigkeit staut sich oder dringt in den Boden ein. Schön blöd, wenn man wie ich einen Holzboden hat, dann gibt das Schäden im Lack, die man nicht mehr ausbügeln kann. Da muss man den ganzen Boden schleifen und neu lackieren.

#4 Das Schlafzimmer ist leichter sauber zu halten

Wenn die Matratze auf dem Boden liegt, sammelt sich drum herum der Staub an. Beim Saubermachen ist es schwieriger, diesen zu entfernen. Wer also ein einfach zu reinigendes Schlafzimmer haben möchte, sollte sein Bett behalten. Gerade für Hausstauballergiker ist es nicht ratsam, inmitten der allergieauslösenden Allergene zu schlafen.

#5 Es sieht besser aus

Über Geschmack lässt sich nicht streiten, das steht fest. Aber ich finde ein Schlafzimmer, in dem kein Bett steht , nicht besonders einladend. Man darf nicht vergessen, dass die Bilder auf Insta und Pinterest gestylt und perfekt bearbeitet sind. IRL sehen die bettlosen Interiors nicht so hübsch aus. Sie wirken improvisiert, aber soll ja Leute geben, die da drauf stehen. Sicher, um nur die reine Funktion des Schlafens zu erfüllen, reicht eine Matratze auf dem Boden. Aber es gibt doch auch so etwas wie Wohn- und Schlafkultur.

Vor allem sieht mein Bett gut aus, weil ich es jeden Morgen herrichte. Nichts Großartiges mit 1000 Kissen und Überwürfen, weil ich das nicht mag und es auch die Belüftung stört. Ich schlage die Decke zurück, schüttle die Kissen auf und streiche das Laken glatt. Dauert weniger als 1 Minute und macht sehr viel her. Seit dem ersten Januar 2014 mache ich das so. Auch wenn ich krank bin. Auch das ist Teil einer Schlafzimmerkultur.

Viel Spaß bei der erholsamen Nachtruhe und bis nächsten Sonntag,