Wissenswert Unterhaltsames

10 Ideen, was du während Corona tun kannst (alle sind besser als Netflix!)

Unvorhersehbar und unabsehbar in ihren Folgen müssen wir uns mit dieser Krise arrangieren. Da uns eine mehr oder weniger freiwillige Quarantäne nicht so schnell verlassen wird, habe ich euch hier 10 Aktivitäten zusammengestellt, die man gut zu Hause erledigen kann, damit einem nicht die Decke auf den Kopf fällt. Und alle sind besser als Netflix!

#1 Corona-Krisen-Idee: KonMari dein Zuhause

Unsere vier Wände werden wir in diesem Jahr öfter sehen als erwünscht. Damit müssen wir leben. Auch langfristig müssen wir mit solchen Ereignissen rechnen. Um es zu Hause länger aushalten zu können, ist aber keine aufwendige Renovierung notwendig. Im Gegenteil. Die meisten besitzen so viele Dinge, die ihr Heim zustellen, dass ein bisschen weniger Kram guttäte.

Um einen zenhaften Zustand deines Heims zu erreichen, bieten sich zwei Methoden an: KonMari und Minsgame. Über die KonMarie- und Minsgame-Methode habe ich schon viel geschrieben. Wie unterscheiden sich beide Methoden? Beim Minsgame geht man nach einer strikten Vorgabe vor: Am ersten Tag wird ein Objekt entsorgt, am zweiten zwei, am dritten drei, usw. Bei der KonMari-Methode wird der gesamte Besitz in fünf Kategorien eingeteilt. Man arbeitet sich dann jeweils durch eine Kategorie.

#2 Corona-Krisen-Idee:  Digital Detox

Wo wir gerade beim Thema Minimalismus sind: Was ist mit deinem Digitalkram? Der wird nur allzu gerne vergessen. Unendlicher Speicherplatz in der Cloud verführen gerade zum digitalen Messitum. Aber es hilft alles nichts. Auch deine virtuellen Dateien müssen mal entsorgt werden. Für alles gibt es eine Frist. Dinge endlos lange aufzubewahren hat noch keinem geholfen.

Mein Tipp: Konzentriere dich auf deine digitale Entsorgung für einen ganzen Tag. Dadurch kommst du in einen guten Arbeitsfluss und kannst an einem Tag gleich mehrere Tausend Objekte entsorgen. Dein Rechner wird es dir danken.

#3 Corona-Krisen-Idee: Moocs

Moocs sind Online-Lern-Kruse. Einer der bekanntesten Anbieter sind Coursera oder Kahn Academy. Es gibt aber noch viele mehr. Viele etablierte Weiterbildungseinrichtungen wie das Hasso-Plattner-Institut bieten ebenfalls Kruse an. Manche mit Zertifikat, manche ohne. Für kleines Geld bekommt du jede Form der Bildung, die du dir nur vorstellen kannst. Manche Kurse kosten nur 11 Euro – du wolltest schon länger mal deine Excel-Kenntnisse auffrischen oder programmieren lernen? Dann hast du jetzt die Chance, die Isolation zu nutzen. Es könnte wirklich schlimmer sein.

#4 Corona-Krisen-Idee: Lerne eine Fremdsprache

Irgendwann dürfen wir alle wieder verreisen. Warum nicht solange davon träumen und deine Fremdsprachenkenntnisse aufpolieren? Auch das kann man über Moocs tun, oder man schaut sich in der gewünschten Sprache Videos auf YouTube an, stöbert im digitalen Buchladen durch das Sortiment an ausländischer Literatur oder Übersetzungen deutscher Autoren, oder, oder, oder – es gibt so viele Wege, Vokabeln zu lernen.

#5 Corona-Krisen-Idee: Lerne Schreibschrift

Mit der Hand zu schreiben fordert das Gehirn heraus. Die meisten von uns dürften wohl kaum noch händisch schreiben. Leider, denn die Forschung zeigt, dass gleich mehrere Areale am Schreibvorgang beteiligt sind. Außerdem ist es eine Herausforderung, wenn man wie ich fast nur noch mit dem Computer arbeitet – die Feinmotorik leidet wirklich immens darunter. Mehr als Papier und Stift sind nicht notwendig, und du wirst überrascht sein, wie schwierig es dir fallen wird.

Wenn du Anregung für eine tägliche Schreibroutien brauchst, findest du hier meine Anleitung für die Morgenseiten-Methode:

#6 Corona-Krisen-Idee: Nähen/ Reparaturen

Wenn man sich schon zurückziehen muss, dann kann man auch gleich Nägel mit Köpfen machen und sich Handarbeiten widmen. Die Jeans, deren Saum gekürzt werden muss? Das Hemd, an dem der oberste Knopf fehlt. In wenigen Tagen bleibt dafür wieder keine Zeit. Also: Nadel raus, Faden eingefädelt und munter drauf los gestochen.

#7 Corona-Krisen-Idee: Steuererklärung

Immer noch drücke ich mich darum, meine Steuererklärung abzugeben. Ich hasse es einfach, die Erklärung jedes Jahr zu machen, vor allem, weil ich immer erst im Februar die restlichen unterlagen bekomme und dann meine Motivation schon wieder dahin ist. Dieses Mal werde ich es aber nicht bis Juli aufschieben können. Ich habe nämlich keine Ausreden mehr…

#8 Corona-Krisen-Idee: ASMR

Wer mit anderen zusammen lebt, ist irgendwann entnervt. Meditation nervt so oder so, aber ASMR ist die Meditationsmethode für Faule. Kein Spezialkissen notwendig und für jeden Geschmack findet sich etwas. Ich höre beispielsweise sehr gerne Kaminfeuer, besonders wenn ich schreibe. Es kommt meiner Konzentration sehr zugute.

#9 Corona-Krisen-Idee: Mach mehr Content für dein Instagram

Wir sind alle mehr drinnen, wir hänge alle mehr in diesem Internet herum – also mach mit und stell deinen Content ein. Die Leute brauchen Anregung, und was könnte mehr Freude machen als Bilder vom Balkon und aus dem Garten?

Folge mir jetzt auf Instagram.

#10 Corona-Krisen-Idee: Lerne kochen

neben Nähen zähle ich kochen zu den wichtigsten Life Skills, die man beherrschen sollte. Aber leider kochen immer weniger Menschen. Ich plädiere dafür, dass wir grundsätzlich wieder mehr zu Hause essen. Es spricht absolut nichts dagegen, während er Quarantäne ein zwei neue Rezepte oder Schneidetechniken zu erlernen.

Bis morgen