Pflanze des Monats Februar: Wasserspinat (Ipomoea aquatica)

Schnell noch vor Ladenschluss am Samstag Abend in den Supermarkt, Pfand wegbringen. Meine Umstellung auf Minimalismus bringt es so mit sich, dass ich es einfach nicht mehr ertrage, leere Flaschen in der Wohnung zu beherbergen. Auf dem Weg runter schaue ich noch mal schnell in den Briefkasten. Und was finde ich dort?

Einen braunen Briefumschlag von der lieben Caro von Hauptstadtgarten.de. Ich habe nämlich bei Caros Gewinnspiel mitgemacht und Wasserspinat-Samen gewonnen. Endlich mal wieder etwas selber ziehen, ist ja im letzten Sommer viel zu kurz gekommen, weil ich zu okkupiert war mit meiner Abschlussarbeit. Und dann noch eine Pflanze, die ich bis dahin noch gar nicht kannte. Da schlägt mein kleines Botaniker-Herz gleich mal etwas schneller.

Wasserspinat: ein neues Gemüse für mich

Und dann ist Wasserspinat noch essbar. Die Lebensmittelallergiker können es vermutlich besser nachvollziehen als die Normalesser. Wenn im Supermarkt geschätzte 80 % der Produkte entfallen, freut man sich einfach wahnsinnig über jede Gelegenheit, etwas Neues ausprobieren zu können.

Aber wie baut man den Wasserspinat denn jetzt richtig an? Ende Februar kann man vorziehen, also ist jetzt fast schon der richtige Zeitpunkt dafür. Ab Mai können die Pflänzchen dann auch auf den Balkon. Allerdings benötigen sie viel Sonne, daher bin ich wirklich mal gespannt, ob mein Ostbalkon dafür ausreicht. Aber probieren geht je bekanntlich über studieren. Der Wasserspinat braucht viel Wasser, daher werde ich mich dieses Jahr wirklich ranhalten müssen mit dem Gießen. Letztes Jahr konnte ich es noch schön schleifen lassen, war ja alles Wildwuchs, der ist robust. In Asien, wo der Wasserspinat als Nahrungsmittel angebaut wird, wächst er kriechend oder schwimmend im Wasser, die Geißkanne wird dann wohl zu meinem neuen besten Freund in diesem Jahr werden. Und hübsch aussehen tut er auch noch, wenn ich mir Caros Bilder so anschaue. Hübsch und nahrhaft, wer könnte da widerstehen?

Wenn Du mehr über die botanischen Wurzeln des Wasserspinats und seinen Anbau erfahren möchtest, dann gibt es hier einen ausführlichen Artikel von Hauptstadtgarten.

Schau Dir an, wie ich meine Frühlingsblumen gesetzt habe. Und in diesem Artikel erfährst Du, was meine Balkonziele in diesem Jahr sind.

Welches Rezept bringt Lebensmittelallergiker und Normalesser an einen Tisch?

Bis nächsten Mittwoch,

Jetzt Newsletter abonnieren

Newsletter-Abonnenten werden bevorzugt behandelt: Erfahre als erster, wenn neue Beiträge online sind, es neue Produkte in meinem Etsy-Shop gibt und mein Online-Kurs öffnet.

Du erhältst gleich eine Mail mit einem Bestätigungs-Link auf den du klicken musst, sonst darf ich dich nicht in meinen Newsletter ausnehmen. Schau auch in deinem Spam-Ordner nach.

Marketing von

2 Kommentare

  1. Hauptstadtgarten

    Liebe Carla,
    hach, wie schön, so eine Pflanzen-Verknalltheit weitergeben zu können. Ich bin ja wirklich unglaublich gespannt, wie Ihr den Wasserspinat findet! Ganz viel Spaß erst mal…
    Liebe Grüße,
    Caro

    Antworten
    • FaunundFarn

      Liebe Caro, danke, dass Du deine Lieblingspflanzen mit uns teilst!!! Ich freue mich wahnsinnig darüber, wie es weit der Wasserspinat es geschafft hat und die Einladung zum Dinner bei entsprechender Ernte steht 😀 Herzliche Grüße, Carla

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Vorsätze-Fazit April: Minimalismus, KonMari und Kreativität - faunundfarn.de - […] Kaum war ich mir dessen bewusst, haben sie eine Extraportion Pflege und Dünger bekommen. Nur der Wasserspinat macht mir…
  2. Pflanze des Monats Juni: Schokoladenminze (Mentha x piperita var. piperita „Chocolate“) - faunundfarn.de - […] geht es zur Pflanze des Monats März, Februar und […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit Nutzung dieser Seite erklären Sie sich einverstanden, dass ihr Nutzerverhalten mitverfolgt wird.
error: Content is protected !!