Lifestyle

Gartenromane für die Sommerfrische

8. August 2018

Am Strand oder auf Balkonien dem Alltag zu entfliehen und sich den wohlverdienten Sommerurlaub zu gönnen, gehört wohl zu den notwendigsten Vergnügungen des Jahres. Damit euer Geist sich ebenfalls optimal entspannen kann, habe ich drei meiner hochgeschätzten Gartenblogger-Kollegen gefragt, was sie für den Sommerurlaub an Lektüre empfehlen würden. Es ist eine bunte Mischung entstanden an Klassikern, humoristischen Werken bis hin zur Kinderliteratur, die auch Erwachsene genießen können. Viel Spaß beim Schmökern!

Kurzer Hinweis: Alle Bücher wurden von den Bloggern selbst erworben. Die hier dargestellten Rezensionen sind persönliche Meinungen und stellen einen redaktionellen Inhalt dar.

#1 Buchtipp „Gartenromane“: Pinnegards Garten von Reginald Arkell

Die Erste in dieser Runde ist bekennender Phlox-Fan und ausgewiesene Hosta-Expertin: Corinna von Kleingartenplausch. Seit 2015 bloggt Corinna regelmäßig aus dem eigenen Garten im schönen Lüneburg. Zu ihren wunderschönen Fotos gibt es aber nicht nur Wissenswertes über ihre eigenen Pflanzen. Von ihren Reisen berichtet Corinna in Wort und Bild, was sie in ihrem Garten umsetzen möchte und inspiriert ihre Leser zu neuen Ideen, wie etwa dem monochromen Beet in leuchtendem Gelb. Auch gibt es Spezial-Postings, in denen Katze Lotti sich zu Wort meldet und die Dinge aus ihrer Sicht schildert.  Und das ist Corinnas Buch-Tipp für Gartenfreunde:

„Mein Tipp lautet Reginald Arkell „Pinnegars Garten“. Ein wundervolles Buch ! Alle Gartenbesitzer, Gartenbegeisterten, Profi- und Laien-Gärtner, hoffnungslosen Romantiker, Englandfreunde, Liebhaber britischen Humors, Sprachästheten, Fans von Downton Abbey und alle Menschen mit Empathie und Herz m ü s s e n dieses Büchlein über den Jungen Herbert Pinnegar lesen, der es Dank Freundschaft, Vertrauen und Begabung vom Waisenjungen zum Obergärtner der Lady Charteris schafft. Jetzt. Sofort. Zugegeben, es klingt keineswegs so, aber das Buch ist tatsächlich -relativ- kitschfrei (!), dafür zum stetigen Lächeln und am Ende zum (seligen) Heulen 😃. Der Preis erlaubt ein Eis dazu, u n d im praktischen Miniformat lässt es sich in die kleinste Tasche stecken und mit ins Freibad oder an den See nehmen!“

#2 Buchtip „Gartenromane“: „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson

Der zweite Tipp für den Sommergartenroman kommt von Johanna, die auf Garteneuphorie von ihrem Traumgarten auf 850 Höhenmetern im Schwarzwald berichtet. Johanna ist nicht bloß Gärtnerin aus Leidenschaft, sie ist auch Profi: Die Gartenlandschaftsarchitektin hat ihre Bachelorarbeit über den Erhalt der Bauerngärten im Schwarzwald verfasst und damit ihr Ingenieurstudium erfolgreich abgeschlossen. Auf ihrem Blog geht es aber persönlicher zu und Johanna zeigt, was sie auf der ehemaligen Pferdekoppel anpflanzt: Von zarten Gurkenpflänzchen bis zur klassischen Frühjahrsblume. Hier findest Du ihre Profi-Tipps, wie man kleine Gärten so gestalten kann, dass sie größer wirken. Johannas Sommerbuchtipp für Gartenfreunde ist dieser hier:

„Mein absolutes Highlight, wenn es um Gartenbücher geht, ist „Der geheime Garten“ von Frances Hodgson Burnetts. Die Geschichte hat mich schon immer fasziniert. Zuerst habe ich sie jedoch gesehen. Noch als Schwarz-Weiß-Verfilmung – ich glaube aus den 50er oder 60er Jahren. Die Vorstellung, dass es da ein verborgenes Paradies gibt, in dem die Menschen einander näher kommen ist einfach wundervoll. Für die, die den Klassiker vielleicht doch nicht kennen hier noch eine klitze kleine Zusammenfassung:

Die kleine Marie Lennox kehrt als Waise aus Indien nach England zurück. Hier soll ihr Onkel sich um sie sorgen. Doch dieser ist nie da. Das Anwesen auf dem Marie von Angestellten mehr oder weniger umsorgt wird ist groß und wirkt ausgestorben. Bis das kleine Mädchen ihren gleichaltrigen Cousin kennen lernt. Auf dem großen Grundstück entdeckt die kleine Miss Lennox einen geheimen Garten, der jahrelang nicht gepflegt wurde. Sie lernt, sich um das grüne Paradies zu kümmern, nimmt ihren Cousin dort mithinein und unter dem positiven Einfluss der Natur finden alle zu sich und zu einander. Mehr möchte ich nun aber wirklich nicht verraten. Ansehen und lesen lohnt sich wirklich.“

#3 Buchtipp Gartenromane:“Mein Leben im Schrebergarten“ von Wladimir Kaminer

Gartenbaukunst LogoEr ist der Querdenker, der Gartenrebell unter den hier vorstelligen Kollegen: Björn von Gartenbaukunst. Björn hat vor geraumer Zeit das Blogger Blind Date ins Leben gerufen und verbindet so Popkultur mit Gartenleidenschaft. Björns Empfehlung für Lesefreund mit Gartenschwerpunkt verwundert da auch nicht, denn Wladimir Kaminer ist bekannt für seine Bücher und Texte über jene Themen, die sich jenseits des Mainstreams abspielen. Mit dem Leben im Klengartenverein kennt Björn sich auch bestens aus, alle Beiträge dazu kannst du hier nachlesen.

Hier also sein Buchtipp, wenn du etwas zum Lesen während der Sommermonate suchst.

„Der Schrebergartenverein ist ein Abbild der Gesellschaft, ein Nachbau der Welt im Miniaturform – angesiedelt irgendwo zwischen Legoland, Modelleisenbahnromantik und David Lynch.

Wladimir Kaminer hat sich getraut, er ist eingetaucht in diese Welt, und das auch noch freiwillig. In seinem Buch „Mein Leben im Schrebergarten“ verarbeitet er auf unnachahmliche Art seine Eindrücke und Erlebnisse in einem Berliner Gartenbauverein.

Neben dem Vereinsleben und dem Bundeskleingartengesetz rücken vor allem die Menschen hinter der Gartenpforte in den Fokus, denn hierbei handelt es sich um eine ganz besondere Spezies, eine Art Hipster wider Willen. Sehr verquere Charaktere kommen zum Vorschein und werden von Kaminer auf die Schippe genommen, ohne dabei lächerlich gemacht zu werden.

Mit seiner hervorragenden Beobachtungsgabe, seinem Humor und seiner Art zu schreiben, rennt Kaminer bei mir offene Türen ein. Ich mag diese verschrobenen Gartenfreaks. Man muss das Haus verlassen, um sie in freier Wildbahn anzutreffen, ins REALE Leben eintauchen, denn diese Leute besitzen kein Instagramprofil! Kaminer stellt uns eben nicht den bärtigen Stylergärtner vor, sondern dessen evolutionären Vorgänger. Den Menschen, der hoffentlich noch da ist, wenn der Hipster das Imkern wieder aufgegeben hat. Lasset uns diese Spezies schützen und nicht der Gentrifizierung anheim fallen lassen!“

Das nächste Blogger Blind Date findet übrigens am 18. August statt. Das Thema wird aber noch nicht verraten… Und wenn dir Björns Blog gefällt, kannst du ihn so unterstützen. 

#4 Buchtipp „Gartenromane“: Wachholderzauber von Melody Thomason

Zum Schluss kommt mein Sommerroman für Gartenfreunde. Ich muss etwa 11 Jahre alt gewesen sein, als ich dieses Buch geschenkt bekam: In „Wachholderzauber“ gerät die Welt der Protagonistin Juni aus den Fugen. In ihrer vielbesuchten Bibliothek taucht die neue Bibliothekarin Mrs. Quarterberry auf, die sich als Hexe entpuppt und Juni immerzu „Wacholderbaum“ nennt. Mrs. Quarterberry braucht dringend Junis Hilfe, denn sie wurde aus ihren magischen Garten vertrieben. Juni muss sich mit der Entstehungsgeschichte des Gartens (Zitronentropfen werden zu Löwenzahn, der Spiegel zu einem Teich und zu guter letzt ein Schutzzauber) befassen und den Fluch bannen, sodass Mr. Quarterberry wieder zurück kann.

Ein Lesevergnügen für junge und junggebliebene Leser. Auch zum Vorlesen eignet sich die phantasievolle Geschichte wirklich sehr gut. Es ist eines der wenigen Bücher, die mein Minimalimus-Experiment überstanden haben und bei mir bleiben durften.

Wenn du noch weitere Buchtipps für Gartenfreunde hast, dann schreib deinen Vorschlag in die Kommentare. Viel Spaß beim Lesen und bis nächsten Mittwoch,

 

 

 

Balkon ohne Sonne? Erfahre mehr darüber, wie du aus dunklen Ecken eine grüne Oase machen kannst.

7 Punkte Balkon Checkliste

Die 3 größten Fehler der Balkongartenplanung und wie du sie vermeidest.

Von diesen 3 Dingen solltest du dich sofort trennen, wenn du mehr Ordnung schaffen willst.

Kalkränder am Blumentopf? Das muss nicht sein. Mit diesem einfachen Hausmittel entfernst du sie ganz einfach.

Balkon oder Garten: Was passt besser zu dir?

  1. Wow, liebe Carla, herzlichen Dank dafür, dass Du bei dieser tollen Aktion an mich gedacht hast☺☺☺! Du hast meinen blog und mich so lieb skizziert! Nur bei „Hosta“- Expertin wurde ich rot und röter😉- nein, soweit ists noch lange nicht, leider, Hosta- Enthusuastin- trifft es besser…
    Bei den Buchbeschreibungen der Bloggerkollegen musste ich lachen: Beide Bücher hätte ich gewählt, wenn meines schon jemand anders vorgestellt hätte.
    So ist das unter Garten/ Pflanzenmenschen – man liest, was man ist – oder so😉…
    Und ich werde natürlich gleich mal den „Wacholderzauber“ recherchieren – klingt ganz zauberhaft!
    liebe Grüße
    Corinna

    1. Hallo liebe Corinna,
      Enthusiasmus führt unweigerlich zum Expertentum ;). Ich werde auf jeden Fall die Augen offen halten für weitere Gartenromane – erschöpft ist das Thema nicht. Wenn Du mal zufällig etwas findest, dann freue ich mich auf Empfehlungen. Ich denke, ich werde daraus eine jährliche Rubrik machen.
      Dann viel Spaß beim Schmöckern und vielleicht verzaubert dich der Wachholder ja auch.

      Liebe Grüße, Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*