Farne | Mein Balkongarten-Projekt | Stauden

#balkonneid: Warum Dein schattiger Balkon dich nicht glücklich macht

23. Mai 2018

Hey lieber Pflanzenfreund,

träumt du auch von Lavendel, Thymian oder Rosen auf dem Balkon, aber leider liegt dieser im Schatten? Als Stadtgärtner ist es gar nicht so leicht, Balkonpflanzen ohne Sonne so auszuwählen, dass diese sich wohlfühlen und einem mindestens so viel Freude bereiten wie Salbei, Rosen oder der Schmetterlings-Magnet Fetthenne. In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du aus einem schattigen Balkon mit wenig bis gar keiner Sonne ein grünes Paradies schaffen kannst.

Welche Pflanzen für den schattigen Balkon?

Auch beim Balkongärtnern gilt die Regel der großartigen Beth Chatto: Für jede Pflanze der richtige Standort. Wenn du wie ich einen schattigen Balkon hast, ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, nur weil mediterrane Pflanzen und leider auch viele bienenfreundliche Exemplare dort eingehen würden. Es gibt eine große Auswahl an Balkonpflanzen, die es lieber dunkel mögen. Hier stelle ich dir 3 meiner Lieblingspflanzen vor.

1. Farne

Zu den wohl bekanntesten Exemplaren, die Schatten vorziehen, gehören wohl die Farne. Nicht nur, dass sie dunkle Ecken lieben. Es gibt viele Farnarten, die winterhart sind, und damit auch kompatibel für den harten Berliner Winter. Nur sollten sie nicht allzu sehr dem Wind ausgesetzt sein. Aber das kann man ja für den Winter arrangieren. Mal ganz abgesehen davon, dass Farne kaum Schädlinge haben und selten krank werden und sie auch derzeit eine Renaissance erleben. Mit ihren gefiederten Blättern sorgen Farne für eine spannende, abwechslungsreiche Optik im Kübel. Und es gib sie nicht nur in grün: Es gibt bronzefarbige und solche, die sehr dunkle Blätter mit hellen Zeichnungen haben.

Farnhaus Botanischer Garten Berlin

2. Hosta /Funkie (s.Beitragsbild)

Nicht nur im Garten gedeiht die Funkie oder Hosta, auch auf dem Balkon macht sie sich sehr schön. Der Vorteil: Schnecken schaffen es eher selten in den dritten Stock. Denn Hostas, auch Herzblattlilien genannt, sind das 3-Sterne-Menü für Schnecken. Auch sehen sie in einem hohen Gefäß sehr schön aus. Und wenn sie im Sommer erst so richtig wuchert, macht der Anblick der weichen herzförmigen Blätter dieser Blattschmuckstaude das Gärtnerherz doch erst richtig glücklich. Funkien gibt es ebenfalls in verschiedenen Färbungen: vom extraterristrischen Blau über gelbgrün, gestreift oder eben klassisch monochrom – der Kombinationsfreude ist keine Grenze gesetzt.

3. Edellischen (Neu Guinea Impatiens)

Das Edellieschen mag dunkle, feuchte Ecken ebenso gerne wie Farn und Funkie, zudem blüht das Edellischen auch noch. Was für eine schöne Abwechslung zu all dem Blattgrün, wenn hier und dort eine weiße Blüte auftaucht. Auch für einen Mondscheingarten eignet sich das Edellieschen, wenn es denn weiße Blüten trägt. Denn diese reflektieren das Mondlicht und stechen so aus dem Dunkel heraus.

Diese drei Balkonpflanzen machen schon ziemlich was her. Da muss man der 08/15-Bepflanzung mit Geranie und Co. wirklich nicht nachtrauern, oder?

Welches Problem hast Du mit deinem Balkon bisher gehabt? Schreib es in die Kommentare!

Viel Spaß bei der Balkonbepflanzung und bis nächsten Mittwoch,

 

 

 

Lade Die hier meinen 7-Punkte-Balkon-Check runter und mach deinen Balkon sommerfit!

7 Punkte Balkon Checkliste

Die 3 größten Fehler der Balkongartenplanung und wie du sie vermeidest.

Erfahre in diesen Beitrag, wie man Balkonkästen für die Bepflanzung richtig vorbereitet.

Von diesen 3 Dingen solltest du dich sofort trennen, wenn du mehr Ordnung schaffen willst.

Kalkränder am Blumentopf? Das muss nicht sein. Mit diesem einfachen Hausmittel entfernst du sie ganz einfach.

  1. Wir haben zwar eine Terrasse aber da haben wir keine Pflanzen, ich bin sogar kein Draußen Gärtner, Zimmerpflanzen ja , aber Garten oder Terrasse ist so gar nicht meins. Trotzdem gerne gelesen deinen Beitrag, auf jeden Fall mal was anderes für den Balkon.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

  2. Ich hatte früher eine Wohnung mit Balkon direkt zur Südseite und nun einen großen Garten mit viel Sonne. Daher hatte ich glücklicherweise nie das Problem mit den Pflanzen. Aber unsere Haustüre bekommt nicht viel Sonne ab, daher haben wir dort einen großen Kübel mit einer Japanischen Lavendelheide. Die kann halbschattig bis schattig stehen und blüht soger richtig hübsch. Das wäre sicherlich auch eine Alternative 🙂

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  3. Hey,

    wir hatten mal einen Balkon der mehr im Schatten lag, aber so wirklich was gedeihen wollte da nicht. Hatte natürlich auch nicht so einen hilfreichen Blogbeitrag damals gelesen. Wusste gar nicht, dass es Balkonpflanzen gibt, die auch mit dem Schatten zurecht kommen. Die Blumenwelt ist echt vielfältig, aber ich habe ja eher einen schwarzen Daumen.

    Lg
    Steffi

    1. Danke, liebe Steffi, vielleicht war Dein Balkon damals ja nicht nur schattig, sondern auch noch trocken – eine schwierige Kombination, denn trockenen Schatten halten nur ein Hand voll Pflanzen wirklich gut aus. Damit bringst du mich aber auf eine Idee für einen neuen Artikel…

  4. Hallo,

    Ich verbringe auch viel Zeit im Garten – die ersten Zucchini und Tomaten blühen sogar schon! Wahnsinn!
    Und selbst in meinem kleien Beet sehe ich wie unterschiedlich die Pflanzen je nach Licht werden … Danke für die tollen Tipps!

    Ich wünsche Dir eine wunderschöne restliche Woche!

    Liebe Grüße,
    Verena

  5. meine Liebe, du glaubst es jicht: das war gerade ein echter Augenöffner!
    ich habe nämlich einen Balkon, der leider tagsüber schattig ist und nur abeends viel Sonne abbekommt … es ist eigentlich so einfach, aber ich bin nie auf die Idee gekommen, einfach an andere Pflanzen zu denken, die sich für solche Schatten-balkons eignen!

    danke, danke, danke dir 😀

    hab eine schöne Wochenmitte und liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  6. Hey Carla,

    ich habe einen Nordost-Balkon und kenne die Problematik. Eigentlich ist dort nur am Vormittag einigermaßen Sonne. Mit Gemüse anbauen ist da nicht viel 😀

    Ich habe mir zunächst damit geholfen, dass die Wände weiß gestrichen sind, damit das einfallene Licht besser reflektiert wird. Das funktioniert auch bereits ganz gut. Zudem bin ich angefangen wilden Wein zu pflanzen, dieser breitet sich ja gut aus und begrünt dann große Flächen. Bin also auf das kommende Jahr gespannt, wenn es grüner ist 😀

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch
    Fernweh-Koch bei Pinterest
    Fernweh-Koch bei Facebook

    1. Hey Henrik, clevere Idee, die Wand weiß zu streichen. Damit kann man schon einiges verändern. Der Wein sieht im Herbst bestimmt traumhaft aus.
      Liebe Grüße, Carla

  7. Liebe Carla,

    ich muss als eingefleischter Fan dringend ein paar Hostasorten beisteuern:
    Ich habe immer noch Deine elegante Distelkreation vor Augen und eine sehr elegante Hosta ist Krossa Regal!
    Hohe Stängel, stilles Grüngrau. Meine war letztes Jahr vor dem Schneckenangriff zum Niederknien, dieses Jahr ist wueder toll aber tiefer, evtl. besser im Topf!
    Zum Aufhellen dunkler Stellen großartig und tiefgelb bis zartgrün ist Fire Island.
    Und einfach nur beeindruckend üppig und herrlich satt bis dunkelgrün: Guacamole, Sum and Substance oder die dunklere Empress Wu! Aber letztere erfordern auch große Kübel! ☺
    ganz liebe Grüße
    Corinna

    1. Vielen lieben Dank, liebe Corinna, ich kann deinen Hosta-Input wirklich sehr gut gebrauchen. Dann werde ich mich gleich mal schlau googlen, was farblich (und natürlich größentechnisch) sich gut eignen würde! Viele liebe Grüße, Carla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*