Uncategorized

Balkonziele: Der letzte Artikel in diesem Jahr

Es ist der 2. Weihnachtsfeiertag. Morgen gehen die Raunächte los. Der Zeit zwischen den Jahren, die sich perfekt dafür eignen, neue Pläne zu schmieden und Vorsätze zu formulieren. Ich denke seit November darüber nach, was ich im nächsten Jahr alles erreichen möchte und auch, welche Methoden ich dafür anwenden will.. Deshalb wird dieser Blog-Beitrag sehr persönlich.

Hier ein paar meiner Ziele für 2019:

  • Einen Workshop abhalten
  • Ein paar richtig coole Kampagnen in meinem neuen Job durchführen
  • Meine Wohnung weiter einrichten (ich habe ja ganz schönen Kahlschlag vorgenommen)
  • Meine tägliche Schreib-Gewohnheit beibehalten
  • Meinen Instagram-Account weiter aufbauen und vor allem mein Thema weiter entwickeln und mehr über Fotografie lernen
  • Endlich wieder tanzen, jetzt, da durch meine zuckerfreie Ernährung meine ominösen Fußschmerzen verschwunden sind
  • Zum ersten Mal selbst Gemüse auf meinem Balkon ziehen

Meine wichtigste Gewohnheit: täglich schreiben

Um die wichtigsten zu nennen, nichts Außergewöhnliches. Allerdings lehrt mich die Erfahrung, dass man, einmal begonnen, mit Überraschungen rechnen darf. Vor einem Jahr habe ich beschlossen, ein ganzes Jahr lang Morgenseiten zu schreiben. Jeden Tag 3 volle Seiten. Dauert mittlerweile etwa 20 Minuten und wurde damit zum Motor für mein Minimalismus-Projekt, mein Buch und viele weitere Dinge, die ich in diesem Jahr begonnen habe. Hauptsächlich aber dienten die Morgenseiten dazu, mein Leben in eine neue Form zu bringen. Sowohl beruflich als auch privat. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Hier findest du meine Anleitung für die Morgenseiten zum Herunterladen:

Anleitung Morgenseiten

Eine weitere Technik, die ich gerne nutze, ist die 19 vor 2019 Methode. Bereits letztes Jahr habe ich sie angewendet und habe sehr schnell eine kurze Liste wichtiger Dinge abhaken können.

Gewohnheits-Tracker: Welche Methode bringt die besten Ergebnisse?

Nicht nur unter Bullet Journalisten finden Gewohnheits-Tracker großen Anklang. Ob handgefertigt oder als Vorlage aus dem Netz gezogen helfen sie vielen Menschen dabei, sich im Alltag umzustellen und fokussiert zu bleiben. Es gibt eine Vielzahl an Layouts, die ich im Laufe der Jahre ausprobiert habe, aber nur 3 davon stufe ich als wirklich hilfreich ein.

Allen gemein ist, dass es bedauerlicherweise biher kaum Lösungen dafür gibt, was denn für den Einzelnen sinnvollerweise in einen solchen Tracker gehört. Die mesiten zeichnen irgendwoe etwas ab und geben sich zufreiden dammit, wenn es hübsch aussieht. Dabei können diese Tracker so viel mehr. Ich bin dazu übergegagnen einen Großteil der für mich wichtigen Sachen (Ernährung, Schlaf, Zyklus) in einer Excel-Tabelle, die vorformatiert ist, einzutragen. Durch meine Formatierung bekomme ich in Sekundenschnelle das richtige Ergebnis.

Nur gibt es keine Anleitung dafür, was denn für den Einzelnen sinnvoll ist, und es gibt auch keine Auswertungsmethode. Das macht das Tracken nicht nur unübersichtlicher, es ist auch nicht zielführend.

Don`t break the chain

Bei der „Don`t break the chain“-Methode wird nur ein einzige Sache erfasst. Dazu wird jeden Tag für den Zeitruam, in dem man diese Sache umsetzen will, ein Kreuz pro Kästchen gemacht. Diese Methode bündelt den Fokus und kann für Dinge eingesetzt werden, die in einem kurzen Zeitraum die gesamte Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen. Für langfristige Projekte sehe ich diese Methode eher kritisch.

Pro:

Methode funktioniert sowohl für Dinge, die man etablieren will, als auch für Dinge, die man nicht oder nicht mehr tun will (z.B: Geld ausgeben). Das ist der große Pluspunkt dieser Methode.

Contra:

Die Konzentration auf nur eine isolierte Sache kann zu einfach sein und deshalb zum Misslingen führen.

5-Habits-Tracker von Seanwes

Diesen Tracker nutze ich gerne, auch wenn ich ihn bisher nur kurzfristig verwendet habe. Man zeichnet wie auf dem Foto ein Raster, jedes Quadrat steht für einen Tag. Das Quadrat untereilt man indem man in die Mitte einen Kreis zeichnet (für das Datum), und die so entstandene Binnenform in 4 gleiche Teile aufteilt. Jedem Bereich ordnet man ein Ziel und eine Farbe zu. Wird an dem Tag die Handlung zur Zielerreichung durchgeführt, füllt man das Feld mit der Farbe aus.

Pro:

Konzentriert ich auf 5 wesentliche Handlungen, lässt sihc alos prima in so ziemlich jeden Alltag integrieren.

Contra:

Braucht recht viel Vorbereitung

Ich freue mich auf ein neues Jahr voller handschriftlich aufgezeichneter Ideen, tollen neuen Projekten hier auf dem Blog und vor allem neuen Pflanzen.

Mit meiner 7-Punkte-Balkon-Checkliste machst auch du aus deinem Balkon eine Oase:

7 Punkte Balkon Checkliste

Hier noch mehr Inspiration für deinen Balkongarten:

Rutscht gut ins neue Jahr und bis nächsten Mittwoch,

 

 

 

Lies hier nach, wie du herausfindest, welches deine Ziele sind

Erfahre in diesem Artikel, wie man sich gute Gewohnheiten zulegt im Jahr 2019.

In 30 Tagen zur Minimalistin – geht das?

Was sind meine #balkonziele? Finde es heraus!

Das ist der Grund, weshalb es so schwer fällt, uns von Dingen zu trennen.

Lies hier nach, wie meine Minimalismus-Reise begann.

KonMari funktioniert auch bestens für Arbeitsmaterialien